Sonntag, 27. September 2015

Drunter und Drüber


Was trage ich heute wieder drunter? Diese Frage stelle ich mir nicht nur bei Anziehsachen, sondern auch seit ein paar Monaten bei meinen Nägeln.
Früher habe ich mich immer gefragt, wozu man das braucht, hatte bis vor einem Jahr keine Erfahrung mit Nagellack, aber seit dem mir der vornehme Essie-Frosch einen Handkuss gab und beim Ablackieren die Nägel immer noch grün waren, wusste ich warum. Es hat eine Weile gebraucht bis alles rausgewachsen war und man von meinem Tätatä mit dem Frosch nichts mehr gesehen hatte.
Ich habe daraus gelernt, oder auch nicht, und benutze meistens Unterlack. Bei hellen Lacken verzichte ich aber auch mal darauf, wenn es schnell gehen soll. Blau, rot, grün sind hingegen sehr gefährliche Farben.





Momentan verwende ich den '6 in 1' von ANNY, eine zeitlang davor den Antisplitlack von P2, ob dass aber ein richtiger Unterlack oder nur ein Pflegeprodukt ist, weiß ich gar nicht. Er kostet um die zwei Euro. Ich meine, eine Verbesserung der Nägelbeschaffenheit gespührt zu haben, ob das tatsächlich an dem Lack lag, kann ich aber nicht sagen. Mit absplittern oder brechen der Nägel habe ich zum Glück nicht so große Probleme, trage meine Nägel aber auch nicht besonders lang, ist für die Arbeit einfach günstiger, wenn ich wie wild auf meiner Computertastatur rumhaue.

Der '6 in 1' von ANNY kostet hingegen um die 10 Euro, für einen Alleskönner trotzdem eine Menge Geld. Als Überlack finde ich ihn allerdings nicht so besonders, bei mir entstehen nach Verwendung immer Bläschen, zumal ich sowieso kein Freund von glänzenden Überlacken bin. Den Basecoat von ANNY habe ich bisher noch nicht verwendet, vielleicht, wenn der '6 in 1' alle ist. Es liegt wohl an der gelblich/orangen Farbe des Lacks. Der Sinn und Zweck des Unterlacks ist unter anderem, dass sich die Nägel nicht gelblich verfärben, aber wenn der Unterlack schon diese Farbe hat, entwickelt sich in mir so eine Abneigung gegen diesen Lack. Hirngespinste...



Den 'All in One' von Essence fand ich auch nicht schlecht, als Unter- und Überlack. Was mir an diesem Lack nicht gefällt, dass er sehr schnell zäh und dickflüssig wird. Ob ich ihn falsch aufbewahre oder lager, keine Ahnung, auf jedenfall nervt es, wenn Lacke nach nur ein paar mal benutzen diese Eigenschaft entwickeln. Der Quick Dry-Überlack gefällt mir besonders bei dem Reverse-Verfahren, ob man nun Stamping macht oder auf einer Folie malt und sich mit diesem Überlack einen Sticker erstellt. Er ist schön dünnflüssig und lässt sich in nur einer dünnen Schicht auftragen und nach dem Trocknen gut vom Stempel oder Folie abziehen. Der Gel look Überlack von Essence ist ähnlich wie der 'All in One', nach einer Weile einfach zu dickflüssig. Diese Lacke liegen bei einem Preis so um die zwei Euro.
Der transparente Nagellack von Essence für 1,55 Euro ist eigentlich nicht als Überlack gedacht, aber den benutze ich in letzter Zeit immer für Reverse-Stamping oder anderen Folien-Quatsch. Er ist günstiger und erfüllt den selben Zweck.



Überlack verwende ich meistens nur bei Naildesigns. Wenn ich mir mal die Nägel nur mit einer Farbe lackiere, dann verwende ich in der Regel keinen glänzenden Überlack, bei mir muss der farbige Nagellack auch keine Ewigkeit halten, ich habe andere Prioritäten (zB. Auftrag, Trocknungszeit...). Hingegen von matten Überlacken bin ich begeistert, nicht nur dass ich dann das Nailart mit meiner Handykamera ohne störende Lichtefekkte auf den Nägeln einfangen kann, auch der matte Effekt gefällt mir sehr gut.
Mein erster matter Überlack war von Kiko, kostet um die fünf Euro oder sechs Euro. Als Alternative hatte ich mir einen für ca. zwei Euro von Essence gekauft. Nach dem Trocknen empfinde ich die Oberfläche bei dem Kiko als glatter, aber der von Essence hat ja auch ein samtiges Finish. Mein persönlicher Favorit ist der matte Topcoat von ANNY (leider bald alle), trocknet schnell, gleicht super Unebenheiten aus, die bei meiner Folien-Nagellack-Schnippellei durchaus entstehen, und nach dem Trocknen ist es ein angenehmeres Gefühl auf den Nägeln als bei dem Essence. Lediglich der Preis schreckt ein bisschen ab. Kostenpunkt um die 10 Euro.



Bei Nailwraps verwende ich den Topcoat von Miss Sophies, trocknet super schnell. Kostet aber auch 10 Euro. 

Auf meiner Liste steht noch der matte Überlack von P2, den muss ich auch unbedingt mal ausprobieren.

Fazit: Unterlack verhindert in den meisten Fällen das Abfärben des Nagellacks auf die Nägel. Überlack finde ich bei einfach lackierten Nägeln unnötig, aber bei Naildesigns durchaus sinnvoll.
Aber so hat jeder seine eigene Meinung zu diesem Thema...






 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen